Gemeinde Oedheim

Seitenbereiche

Aktuell

Aktion "Sicherer Schulweg"

Kinder in grellgelben Westen, dazu viele Erwachsene in Warnwesten…was da wohl los ist?
Klar…wieder Aktion „Sicherer Schulweg“ in Oedheim.
An zwei Vormittagen in ihrer zweiten Schulwoche haben die ersten Klassen zusammen mit Eltern und Lehrer ihren Schulweg erkundet. Begleitet wurden Sie von Herrn Monaci, Leiter der Abteilung Verkehrsprävention, Herrn Karl Josef Gross, Polizist a.D., der Schulleitung sowie Herrn Bürgermeister Schmitt.
Nach einer kurzen Einweisung im Klassenzimmer, der Verteilung der Warnwesten (diese bekamen die Kinder auch in diesem Jahr vom ADAC und werden sie hoffentlich täglich tragen) sowie der Schildkappen der Verkehrserziehung ging es raus auf die Straße.
Bereits am Parkplatz bekamen die Kinder sowie auch die Eltern erste Sicherheitshinweise. Hier müssen sie besonders auf ein- und ausparkende Fahrzeuge achten, die teilweise bis auf den Gehweg reichen können. Die Eltern wurden dazu angehalten, nicht einfach nur kurz ranzufahren um die Kinder springen zu lassen. Dies endet meist in einem Verkehrschaos, wenn dahinter kommende Fahrzeuge versuchen vorbei zu fahren. Es sind sowohl vorne am Hallenbad als auch hinter der Sporthalle so viele Parkplätze vorhanden, dass man nicht mitten im Weg anhalten muss. So bleibt auch die Feuerwehrzufahrt jederzeit frei. Das gleiche gilt natürlich für das Abholen am Nachmittag. Bitte liebe Eltern, wenn Sie ihr Kind mit dem Auto zur Schule bringen oder abholen: nutzen sie die Parkplätze.
Weiter ging es in Richtung Zebrastreifen. Auf dem Weg dorthin wies Herr Gross amüsant und kindgerecht daraufhin, dass Autos manchmal recht dicht am Bordstein fahren und auch dass die Kinder an vielen Einfahrten vorbei müssen. Achtgeben!
Den Zebrastreifen überquerten die Kinder in Kleingruppen mit den Eltern. „Ich mach mich gross“ war die Devise. Die Kinder heben die Hand, strecken sich und zeigen, dass sie hier rüber möchten. Doch sie gehen erst los, wenn die Autos auf beiden Seiten stehen. Ein rollendes Fahrzeug macht unsicher. Auch wissen die Kinder häufig nicht, was der Fahrer mit seinem Winken andeuten möchte. Sollen sie möglichst schnell rüber? Wird er ungeduldig, wenn es zu lange dauert, weil der Gegenverkehr noch beachtet wird? Fährt er dann womöglich los? „Lieber Autofahrer…bitte halte einfach an und gib mir Zeit!“ Ein Kind kann Entfernung und Geschwindigkeit noch nicht so gut einschätzen.
Als nächstes geht es über die Falkensteiner Straße. Die Erstklässler müssen sich in drei Richtungen  absichern, dass frei ist. Sie machen das toll.
So kommen sie an der Querungshilfe bei der Pferdekoppel an. Hier ist es noch immer ein wenig schwierig. Vorfahrt hat der Autofahrer. Aber so mancher Autofahrer meint es gut und hält an. Dann dürfen die Kinder, sofern das Auto ganz steht, auch die Straße bis zur Mitte queren. Allerdings sorgt dieses Verhalten auch für Unsicherheit. Das nächste Auto fährt heran, ist langsam. Die Schüler denken, dass es anhält und wollen schon los. Doch der Autofahrer fährt langsam an ihnen vorbei. Das hätte gefährlich werden können. Bitte liebe Autofahrer: langsam weiterfahren. So wissen die Kinder immer, dass sie warten müssen, bis frei ist. Ein Verhalten mal so und mal so führt zu Unsicherheit.
Auch der Weg zurück zur Schule durch das Wiesental ist nicht ohne. Manche Autos dürfen hier fahren. Radfahrer dürfen auch fahren. Und dann sind da noch die Autos, die da nicht fahren dürfen, aber es doch ständig tun. Daher müssen die Kinder auch hier stets achtsam sein.
Mit jeder Menge neuem Wissen kommt der bunte Trupp nach etwas mehr als einer Stunde wieder an der Schule an. Die Kinder bedanken sich, zusammen mit ihren Eltern, mit einem dicken Applaus bei Herrn Gross und Herrn Monaci. Die beiden haben das echt toll gemacht.
Ich möchte mich auch bedanken bei Herrn Gross, dass er uns auch in diesem Jahr ehrenamtlich bei der Aktion unterstützt hat. Ebenso bei Herrn Monaci und Herrn Schmitt, dass sie uns begleitet haben. Ein Dank auch an die Schulleitung für die gute Zusammenarbeit und dem Förderverein für das Sponsern der Schildkappen.
Yvonne Müller-Herold
 
 

Copyright

2017 Oedheim | Inhalt | Impressum | Datenschutz